Erweiterte Suche
 

News

News pro Seite:
 
  18.10.2019 | Industrie, Personen

Manner: neuer Key Account Manager Torsten Weitendorf unterstützt Deutschland-Team

Torsten Weitendorf (52) verstärkt ab sofort als neuer Key Account Manager das Deutschland-Team der Vertriebsniederlassung Köln für das österreichische Traditionsunternehmen Manner. SG

Torsten Weitendorf (52) verstärkt ab sofort als neuer Key Account Manager das Deutschland-Team der Vertriebsniederlassung Köln für das österreichische Traditionsunternehmen Manner. Seit 20 Jahren ist Weitendorf als Key Account Manager in der Lebensmittelbranche tätig. 1999 startete er im Süßwarenbereich bei der Firma Hosta - Werk für Schokolade-Spezialitäten GmbH & Co. KG (Stimpfach), 2006 folgte der Wechsel zu Heinerle-Berggold GmbH (Pößneck). Weitere Stationen waren der italienische Kaffeeröster Luigi Lavazza Deutschland GmbH (Frankfurt) sowie die Dan Cake Deutschland GmbH (Salzkotten), bei denen er national tätig war. Zuletzt verantwortete Weitendorf als Key Account Manager bei der Firma Peter Kölln GmbH & Co. KGaA (Elmshorn) alle Rewe Regional-Niederlassungen und Mitglieder der RTG Retail Trade Group GmbH.

„Deutschland ist unser wichtigster Exportmarkt. Wir konnten in Deutschland in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein Umsatz-Plus von 17,4 Prozent erreichen. Ein erfreuliches Ergebnis, das auch Verdienst unseres gut aufgestellten Vertriebsteams ist. Torsten Weitendorf ist mit seiner langjährigen Branchenkompetenz ein perfekter Teamplayer für unsere Vertriebsmannschaft in Deutschland“, so Josef Stollenwerk, Vertriebsleiter Manner Deutschland.

www.manner.com

 
 
  18.10.2019 | Industrie, Marketing, Personen

Ulf Schöttl von Manner ist IAA-Marketer des Jahres in Österreich

Ulf Schöttl von der Josef Manner & Comp AG, Wien, der unter anderem für Manner, Casali und Dragee Keksi zuständige Marketingleiter, ist als IAA-Marketer des Jahres in Österreich ausgezeichnet worden. SG

Ulf Schöttl von der Josef Manner & Comp AG, Wien, der unter anderem für Manner, Casali und Dragee Keksi zuständige Marketingleiter, ist als IAA-Marketer des Jahres in Österreich ausgezeichnet worden. Schöttl, der nach Stationen bei Berglandmilch und dem Wurstwarenhersteller Wolf 2013 zu Manner gewechselt ist, wird für seine „renovative Markenführung“ gelobt: die Verjüngung von Images, ohne deren Identität zu verfälschen.

Zuletzt war er für den Relaunch der Marke Manner zuständig mit der Kampagne „Rosa macht glücklich", der personalisierten Promotion „Sag's mit Manner" oder der Initiative „Mannerize the World". Auch in den Geschäftszahlen des Unternehmens spiegle sich das wider. So konnte trotz des vergleichsweise geringen Marketing-Budgets von Manner der Umsatz von 2013 bis 2018 um 30 Prozent gesteigert werden.

www.manner.com

 
 
  17.10.2019 | Handel

4. Schoko Marathon in Wien: Den Schokogenuss erleben

„Acht Stunden, 23 Shops, 100+ Kostproben“ verheißt der 4. Schoko-Marathon, der am Samstag, 19. Oktober, in Wien stattfindet. SG

„Acht Stunden, 23 Shops, 100+ Kostproben“ verheißt der 4. Schoko-Marathon, der am Samstag, 19. Oktober, in Wien stattfindet. Die Macher des süßen Marathons, Daniel und Yvonne Grammer, welche die Idee entwickelt hat, sowie Sascha Ortner, versprechen einen unvergleichlichen Schokogenuss und höchste Chocolatierskunst.

Mit nur einem Ticket können die Teilnehmer von 10 bis 18 Uhr Wiens Schokoladenwelt erkunden. Dabei kann die Route zu den 23 teilnehmenden Shops frei bestimmt werden. Die Shops, darunter renommierte Chocolatiers und Confiserien sowie Fachgeschäfte und das Chocolate Museum Vienna, halten zahlreiche Gratis-Kostproben parat und warten mit exklusiven Spezial- und Sonderrabatten auf. Dazu gibt es weitere Highlights, Specials und Gewinnspiele. Die Veranstalter sind überzeugt: Der Samstag wird nicht nur zuckersüß, sondern zum ultimativen Highlight für alle Schokofans.

www.schoko-marathon.com

 
 
  17.10.2019 | Packaging

Der Grüne Punkt: Bisherige Ergebnisse im Kunststoff-Kreislauf lassen zu wünschen übrig

Zum Auftakt der Fachmesse K – Internationale Messe Kunststoff + Kautschuk Messe in Düsseldorf hat die Organisation Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD) in einer Veranstaltung gemeinsam mit NGOs, Verbänden und Unternehmern die Potenziale des hochwertigen Kunststoffrecyclings beleuchtet und Bilanz über die Fortschritte gezogen. SG SP

Zum Auftakt der Fachmesse K – Internationale Messe Kunststoff + Kautschuk Messe in Düsseldorf hat die Organisation Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD) in einer Veranstaltung gemeinsam mit NGOs, Verbänden und Unternehmern die Potenziale des hochwertigen Kunststoffrecyclings beleuchtet und Bilanz über die Fortschritte gezogen.  

Michael Wiener, CEO von DSD, stellte klar, dass die bisherigen Ergebnisse zu wünschen übrig ließen. Weil regulatorische Hürden bestünden und wirtschaftliche Anreize fehlten, halte die Industrie in weiten Teilen an Primärkunststoffen fest. Hochwertige Kunststoffrezyklate steckten als Nischenprodukt weiter in der Wartschleife. „Seit 1952 gibt es die Messe K. Dem Ziel, einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe, sind wir seitdem nicht wirklich nähergekommen“, kritisierte Wiener in seiner Eröffnungsrede. „Innovationen wie etwa Kosmetikverpackungen aus unserem hochwertigen Rezyklat Systalen Primus HDPE belegen, dass eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe längst möglich ist. Was fehlt, ist der Wille, Rezyklate einzusetzen, und die notwendige regulatorische Unterstützung aus Berlin.“

Christian Baudis, Digital-Unternehmer und Co-Founder von Orange Ocean e. V., gab den zahlreichen Besuchern der Veranstaltung Einblicke zur Meeresverschmutzung. Würde man gebrauchten Kunststoffen einen Wert zumessen und sie als Rohstoff an Land nutzen, wäre dies ein erster wichtiger Lösungsansatz. Kai Falk, Geschäftsführer für Kommunikation und Nachhaltigkeit des Handelsverbands Deutschland, zeigte auf, welche Möglichkeiten der Handel besitzt, um den Einsatz von Kunststoffrezyklaten in Verpackungen zu erhöhen. Ohne eine enge Vernetzung von Verpackungs- und Recyclingindustrie sowie Verarbeitern und Markenartiklern sei eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft schwer realisierbar, mahnte Kai Hildebrandt von DSD.

www.gruener-punkt.de

 
 
  17.10.2019

Lambertz-Gruppe meldet konstante Umsatzentwicklung

Trotz der durchschnittlich zu warmen Temperaturen im Herbst 2018 hat die Lambertz-Gruppe, Aachen, die Verkäufe auf dem hohen Niveau des Geschäftsjahres 2017/18 gehalten. SG

Trotz der durchschnittlich zu warmen Temperaturen im Herbst 2018 hat die Lambertz-Gruppe, Aachen, die Verkäufe auf dem hohen Niveau des Geschäftsjahres 2017/18 gehalten.  

­Anlässlich der Jahrespressekonferenz berichtete Dr. Hermann Bühlbecker, ­Inhaber der Gruppe, für das Geschäftsjahr 2018/19 von Umsatz­erlösen auf hohem Niveau mit einer Gesamt­summe von 626 Mio. Euro (Vorjahr: 666 Mio. €). Die Differenz ergebe sich durch die Umstellung auf Nettopreise in der Gesamtberechnung aus Gründen der Transparenz und zur Vereinfachung des Konditionensystems. Dazu habe sich das Unternehmen in Kooperation mit zwei großen Handelsgruppen ­entschlossen, erklärte Bühlbecker. Im Segment der Herbst- und Weihnachtsgebäcke zeigte sich die  Unternehmensführung ­sowohl mit der Herbst- und Weihnachtssaison 2018 als auch mit den Erfahrungen in der laufenden Saison zufrieden.

Wie der Unternehmenschef weiter berichtete, blieb die Zahl der Mitarbeiter mit rund 4.000 stabil. Die Unternehmensgruppe investierte in dem Zeitraum 19,5 Mio. Euro, vor allem in die Bereiche Rohstofflagerung, Teigmacherei, Digitalisierung, Verpackung und Qualitätssicherung. Die Exportquote liegt gleichbleibend bei 24 Prozent. Die Gruppe ­liefert weltweit in rund 60 Länder, ­neben Europa und den USA auch nach Mittel- und Südamerika, in den Nahen und Mittleren Osten, nach Südafrika und China.

Umsatzzuwächse meldeten auch die beiden Auslandstöchter. Lambertz Polonia, das von den beiden Werken in Kattowitz und Ruda Slaska auch die osteuropäischen Märkte beliefert, steigerte die Erlöse auf 45,5 Mio. Euro (Vorjahr: 44,8 Mio. €). Besonders erfreulich habe sich der russische Markt entwickelt, teilte das Unternehmen mit. Lambertz USA erzielte seinerseits einen Jahresumsatz von 28 Mio. Euro (Vorjahr: 26,8 Mio. €) mit traditionellen Spezialitäten sowie Ganzjahres­artikeln, die sich gerade ­unter dem ­Label „Made in Germany“ in den USA einer anhaltend großen Beliebtheit erfreuen.

Die Distribution wurde laut Angaben auf dem US-Markt mit neuen, großen Handelspartnern erweitert. Besonders gefragt sind hier vor allem Premium-Sortimente sowie wertige Geschenk­artikel und -truhen. In diesem Zusammenhang schauen die Verantwort­lichen bei Lambertz mit Sorgenfalten auf die Entwicklung des Handelsstreits zwischen den USA und der EU. Dieses Ansinnen würde ­ für Lambertz erheblich die Substanz des beste­henden und durchaus ­wichtigen ­Exportgeschäfts mit den US-Handelspartnern beeinträchtigen, betonte der Unternehmenschef.

www.lambertz.de

 
 
  17.10.2019 | Industrie, International

Nestlé bleibt auf Wachstumskurs

Der Schweizer Nestlé-Konzern meldet für die ersten neun Monate 2019 einen Umsatz von 68,367 Mrd. Schweizer Franken (9 M 2018: 66,424 Mrd. CHF) und ein organisches Wachstum von 3,7 Prozent. SG

Der Schweizer Nestlé-Konzern meldet für die ersten neun Monate 2019 einen Umsatz von 68,367 Mrd. Schweizer Franken (9 M 2018: 66,424 Mrd. CHF) und ein organisches Wachstum von 3,7 Prozent. Das interne Realwachstum betrug laut Mitteilung 3,0 Prozent und liegt damit weiterhin am oberen Ende der Lebensmittel- und Getränkebranche.

Preisanpassungen trugen nach Konzernangaben 0,7 Prozent bei, wobei sich die Dynamik im dritten Quartal vorübergehend verlangsamte, was Nestlé vor allem auf die schrittweise Umsetzung von Preisanpassungen und die rückläufigen Kaffeepreise zurückführt. Unter Ausschluss der sich in einer strategischen Überprüfung befindlichen Geschäfte betrug das organische Wachstum 3,5 Prozent.

Im Bereich Süßwaren erzielte Nestlé einen Umsatz von 5,358 Mrd. Franken (9 M 2018: 5,542 Mrd. CHF). Das organische Wachstum betrug hier 2,3 Prozent, das interne Realwachstum 3,4 Prozent.

www.nestle.com

 
 
  16.10.2019 | Industrie, International

Kakaovermahlung in Europa bleibt konstant

Die europäische Kakaovermahlung ist nahezu konstant und liegt bei 362.940 Tonnen im dritten Quartal 2019 (- 0,1 %). Dies meldet die Europäische Kakaoorganisation ECA. SG SP

Die europäische Kakaovermahlung ist nahezu konstant und liegt bei 362.940 Tonnen im dritten Quartal 2019 (- 0,1 %). Dies meldet die Europäische Kakaoorganisation ECA. Insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 1,078 Mio. Tonnen Kakaobohnen vermahlen und damit genauso viele wie im vergleichbaren Zeitraum 2018.

www.eurococoa.com

 
 
  16.10.2019 | Industrie

Kakaovermahlung in Deutschland sinkt im dritten Quartal 2019

Die zwölf von der Bohne aus arbeitenden Unternehmen mit ihren Produktionsstätten in Deutschland meldeten für das dritte Quartal 2019 rückläufige Zahlen. SG SP

Die zwölf von der Bohne aus arbeitenden Unternehmen mit ihren Produktionsstätten in Deutschland meldeten für das dritte Quartal 2019 rückläufige Zahlen. Die Vermahlung ist in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,7 Prozent auf 103.332,5 Tonnen zurückgegangen.

In den ersten neun Monaten 2019 wurden insgesamt 299.024,5 Tonnen Kakaobohnen vermahlen. Damit ist die Vermahlung gegenüber den ersten drei Quartalen 2018 leicht um 0,4 Prozent gesunken.

 
 
  16.10.2019 | Industrie, Personen, Verband

Karsten Daum folgt auf Dr. Carsten Bernoth als Geschäftsführer von German Sweets

Karsten Daum übernimmt die Geschäftsführung von German Sweets und tritt die Nachfolge von Dr. Carsten Bernoth an. SG

Karsten Daum übernimmt die Geschäftsführung von German Sweets und tritt die Nachfolge von Dr. Carsten Bernoth an. „Karsten Daum ist seit 2009 für den Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie e. V. (BDSI) als Referent für Wirtschaftspolitik tätig und kennt die Branche und die Mitgliedsunternehmen daher sehr genau“, weist Dr. Stefan Feit, Vorsitzender von German Sweets, auf die Vorzüge der damit verbundenen Kontinuität hin. Er dankt Dr. Bernoth für die über zehnjährige Leitung des German Sweets-Teams in Bonn. Dr. Bernoth übernimmt zum Jahreswechsel die Hauptgeschäftsführung des BDSI. Damit ist der Wechsel in der German Sweets-Leitung abgeschlossen, beginnend mit der Wahl von Dr. Stefan Feit zum Vorsitzenden und Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Willi Meier im April 2019.

www.germansweets.de

 
 
  15.10.2019 | Packaging

DS Smith gewinnt erneut Nestlé-Lieferanten-Award in Gold

Die Display und Packaging Strategen von DS Smith in Fulda haben den diesjährigen Nestlé Supplier Award in Gold gewonnen. SG SP

Die Display und Packaging Strategen von DS Smith in Fulda haben den diesjährigen Nestlé Supplier Award in Gold gewonnen. Mit der Auszeichnung würdigt Nestlé Deutschland den sehr hohen Servicegrad, die überdurchschnittliche Innovationskraft und Flexibilität sowie die erreichten Prozessoptimierungen seines langjährigen Lieferanten.

Die Ergebnisse, die DS Smith und Nestlé in den letzten beiden Jahren im Rahmen umfangreicher Harmonisierungsprojekte realisierten, haben die Jury dazu bewogen, DS Smith zum vierten Mal in Folge als einen der Top-Zulieferer zu prämieren. In enger Kooperation haben das Einkaufsteam von Nestlé und DS Smith die bis dato verwendeten Papiere und Wellpappqualitäten analysiert und optimiert. Durch die hierbei erzielten Materialeinsparungen verschaffte DS Smith dem Lebensmittelkonzern nicht nur handfeste monetäre Vorteile. Das Projekt zahlt auch direkt auf die von Nestlé gesteckten Nachhaltigkeitsziele ein. Mehr Effizienz im Gesamtprozess erzielten die beiden Partner auch im Zuge eines umfangreichen Harmonisierungsprojekts im Bereich Display.

www.dssmith.com

 
 
News pro Seite: