Erweiterte Suche
 

News

News pro Seite:
 
  24.01.2020 | Ingredients, Messe

ProSweets Cologne: GNT demonstriert Potenzial färbender Lebensmittel auf Naturbasis

Auf der ProSweets Cologne 2020 (2. bis 5. Februar; Halle 10.1, Stand G011) zeigt GNT, wie Süßwaren- und Snackhersteller mit Exberry färbenden Lebensmitteln die wachsende Nachfrage nach pflanzlichen Produkten bedienen können. SP

Auf der ProSweets Cologne 2020 (2. bis 5. Februar; Halle 10.1, Stand G011) zeigt GNT, wie Süßwaren- und Snackhersteller mit Exberry färbenden Lebensmitteln die wachsende Nachfrage nach pflanzlichen Produkten bedienen können. Hergestellt aus Früchten, Gemüse und essbaren Pflanzen sind Exberry-Produkte eine passende Option für Hersteller, die den Trend zu veganen Süßwaren nutzen wollen. Nicht umsonst sind die entsprechenden Produkteinführungen von 2013 bis 2017 um 140 % gestiegen. Petra Thiele, Geschäftsführerin GNT Europa, betont: „Mit mehr als 400 Farbnuancen sind den kreativen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt.“

Auf der ProSweets Cologne präsentiert GNT auch die Kampagne 2020 für Lebensmittel- und Getränkefarben: Shades of Aqua. Lebendige Blau- und Grüntöne treiben als Teil der Love-Colour-Initiative Innovationen voran und bieten vielfältige Möglichkeiten, Produkte zu kreieren, die sich von der Masse abheben und auf Instagram brillieren sollen.

www.exberry.com

 
 
  23.01.2020 | Industrie, Marketing

Mars Retail Group eröffnet 2021 in Berlin ersten M&M’S®-Store in Kontinentaleuropa

M&M’S, eine der beliebtesten Schokoladenmarken, eröffnet in Berlin den ersten M&M’S-Store in Kontinentaleuropa. Strategisch günstig am beliebten Einkaufsboulevard Kurfürstendamm gelegen, finden Fans und Besucher ab 2021 auf annähernd 3.000 Quadratmetern ein wahres Schokoladenwunderland. SG

M&M’S, eine der beliebtesten Schokoladenmarken, eröffnet in Berlin den ersten M&M’S-Store in Kontinentaleuropa. Strategisch günstig am beliebten Einkaufsboulevard Kurfürstendamm gelegen, finden Fans und Besucher ab 2021 auf annähernd 3.000 Quadratmetern ein wahres Schokoladenwunderland. Die Entscheidung für Berlin als Standort des ersten M&M’S-Store in Kontinentaleuropa passt zur Marke. Mit seiner lebendigen Kultur und als eine der meistbesuchten europäischen Metropolen ist die deutsche Hauptstadt der ideale Standort, um Fans der Marke den farbenfrohen und frechen Spirit von M&M’S erlebbar zu machen. Im Inneren des Stores erwartet Markenfans eine faszinierende, kunterbunte Welt mit spannenden Angeboten, Personalisierungsmöglichkeiten, Merchandising-Artikeln, innovativen analogen sowie digitalen Installationen und einigen überlebensgroßen Designelementen, darunter die legendäre „Wall of Chocolate“. Komplettiert wird das Ensemble von einer Dachterrasse, die einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt bietet.

„Der neue Store wird allen Markenfans, allen Berlinerinnen und Berlinern und allen Besuchern der Stadt ein unvergleichliches Einkaufserlebnis bieten“, sagt Patrick McIntyre, Head of Global Retail bei der Mars Retail Group. „Der herausragende Standort überzeugt nicht nur durch seine Größe, er feiert und bereichert lokale Kunst und Kultur dieser faszinierenden Stadt. Wir möchten dazu einladen, sich unbeschwert mit unserer Marke auseinanderzusetzen und ihre Erfahrung mit Freunden und ihrer Familie zu teilen. Kurz: Unsere Fans sollen eine gute Zeit bei und mit uns verbringen.“

www.MMS.com

 
 
  23.01.2020 | Packaging

Deutscher Verpackungskongress 2020: Packaging for a better tomorrow!

Das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. (dvi) lädt zum Deutschen Verpackungskongress am 19. und 20. März in Berlin ein. Im Zentrum des Kongressprogramms unter dem Titel „Packaging for a better tomorrow!“ stehen die Megatrends Nachhaltigkeit und Digitalisierung. SG SP

Das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. (dvi) lädt zum Deutschen Verpackungskongress am 19. und 20. März in Berlin ein. Im Zentrum des Kongressprogramms unter dem Titel „Packaging for a better tomorrow!“ stehen die Megatrends Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Auf dem Branchengipfel informieren und diskutieren führende Entscheider der Verpackungswirtschaft mit meinungsstarken Vertretern von Politik, NGOs und Umweltaktivisten. Im Fokus steht die Rolle der Verpackung bei der Bewältigung globaler Herausforderungen und ihr Beitrag für ein besseres Morgen.

Welche Bedeutung hat die Verpackung heute? Welche Aspekte werden in der öffentlichen Diskussion zurzeit betont, welche werden vernachlässigt? Was ist wo und wie tatsächlich nachhaltig? Wie gestaltet sich die Umsetzung? Welche Chancen bietet die Digitalisierung? Welche Anwendungen gibt es bereits, und wo geht die Reise hin – auch im Hinblick auf neue Mitarbeiter und Konsumenten der Generation Z? Diese und andere Fragen hat sich der Deutsche Verpackungskongress 2020 auf die Fahnen geschrieben.

„Die Teilnehmer können sich auf meinungsstarke Entscheider und Vorangeher aus Industrie, Politik und NGOs freuen“, bestätigt Kim Cheng, Geschäftsführerin des Deutschen Verpackungsinstituts. Impulse kommen unter anderem vom Schauspieler, Autor und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke, von Klaus Müller, dem Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Dr. Martin Bethke, Geschäftsleiter Märkte & Unternehmen von WWF, sowie von Reinhard Schneider, Träger des Umweltpreises 2019 und Vorsitzender der Geschäftsführung sowie Inhaber der Werner & Mertz GmbH.

Neben den Fachvorträgen am 19. März haben die Kongressteilnehmer die Möglichkeit, am 20. März an Workshops zu den Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung teilzunehmen oder im Rahmen einer Exkursion führende technologische Anlagen der Sortiertechnik von Alba oder der Fließ- und Stillgewässer-Simulation des Umweltbundesamts zu besichtigen.

www.verpackungskongress.de

 
 
  23.01.2020 | Messe

Koelnmesse erreicht erstmals über 400 Millionen Euro Umsatz

Die Koelnmesse GmbH hat dank eines Wachstums um 12 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Jahr 2017 das Geschäftsjahr 2019 mit einem Rekordumsatz von mehr als 400 Mio. Euro und einem Jahresüberschuss von über 30 Mio. Euro abgeschlossen. SG SP

Die Koelnmesse GmbH hat dank eines Wachstums um 12 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Jahr 2017 das Geschäftsjahr 2019 mit einem Rekordumsatz von mehr als 400 Mio. Euro und einem Jahresüberschuss von über 30 Mio. Euro abgeschlossen. Damit liegt der Gewinn laut Angaben über Plan.

Sowohl das Auslandsgeschäft als auch die Gastveranstaltungen der Koelnmesse Ausstellungen GmbH haben sich deutlich besser entwickelt als erwartet, heißt es in der Pressemitteilung. Das Unternehmen beschäftigte 2019 inklusive der Tochtergesellschaften im Ausland 910 Mitarbeiter. Nach abgeschlossener Fusion und der Integration der neuen Tochtergesellschaft Koelncongress GmbH, ein Zusammenschluss der Koelnmesse Ausstellungen GmbH und der KölnKongress GmbH, wächst die Mitarbeiterzahl auf über 1.000 Mitarbeiter, davon rund 830 am Standort Köln. Mit der neuen Gesellschaft werde durch die Bündelung der Vertriebsaktivitäten und eine Marktbearbeitung aus einem Guss das Gastveranstaltungs- und Kongressgeschäft deutlich gestärkt, heißt es weiter.

„Wir hatten uns für 2019 viel vorgenommen und haben jetzt geliefert. Das bedeutet eine neue Bestmarke für unser Unternehmen. Damit behaupten wir uns unter den führenden Messegesellschaften der Welt“, erklärte Messechef Gerald Böse. Nach seinen Worten ist der anhaltende Erfolg auch das Ergebnis der langfristig angelegten Unternehmensstrategie mit den Kernpunkten Internationalisierung, Digitalisierung und Standortentwicklung.

An den weltweit 76 Messen und Ausstellungen 2019 beteiligte sich die Rekordzahl von rund 45.000 ausstellenden Unternehmen aus 120 Ländern und rund 2,3 Millionen Besuchern aus 218 Staaten; hinzu kamen etwa 125.000 Teilnehmer an Kongressen außerhalb der Messezeiten. Im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen sind die Umsätze der inländischen Messen im Durchschnitt um rund 6 Prozent gewachsen.

Mit der geplanten Investition von rund 100 Mio. Euro in den Bereich hat die Koelnmesse die Digitale Transformation deutlich vorangetrieben; davon sollen 50 Mio. Euro im Zeitraum von 2020 bis 2024 eingesetzt werden. Mit „Business-Matchmaking-as-a-Service“ erweitert die Koelnmesse das Prinzip des Marktplatzes in das digitale Zeitalter.

www.koelnmesse.de

 
 
  23.01.2020 | International

Christiaan Prins löst Gaby Tschofen als VP Corporate Communications von Barry Callebaut ab

Nach mehr als 15Jahren als Vice-President Corporate Communications bei der Barry Callebaut AG, Zürich, wird Gaby Tschofen die Verantwortung zum 1. Februar an Christiaan Prins (41), derzeit Head of External Affairs bei Barry Callebaut, abgeben. SG SP

Nach mehr als 15Jahren als Vice-President Corporate Communications bei der Barry Callebaut AG, Zürich, wird Gaby Tschofen die Verantwortung zum 1. Februar an Christiaan Prins (41), derzeit Head of External Affairs bei Barry Callebaut, abgeben. Seit August 2016 ist Prins Mitglied im Team von Tschofen. 

Vor seiner Tätigkeit bei Barry Callebaut war der gebürtige Niederländer von 2008 bis 2016 Mitglied des Teams European External Affairs bei Unilever in Brüssel, zuerst als Deputy Head, dann als Head of European External Affairs. Von 2002 bis 2008 war er politischer Berater eines Mitglieds des Europäischen Parlaments.

Gaby Tschofen bleibt bei Barry Callebaut und wird 2020 erneut die Chocovision-Konferenz für Stakeholder der Kakao-und Schokoladenindustrie vom 9. bis 11. Juni in Davos organisieren. Anschließend wird sie in Teilzeit die Funktion des Head of Diversity & Inclusion bei Barry Callebaut übernehmen. „Ich danke Gaby Tschofen herzlich für ihre hervorragende Arbeit über viele Jahre", erklärte Antoine de Saint-Affrique, CEO von Barry Callebaut. „Sie hat Corporate Communications seit 2001 zu einem professionellen, leistungsstarken Team aufgebaut, aus dem wir ihren Nachfolger wählen konnten.“

www.barry-callebaut.com

 
 
  23.01.2020 | Industrie, International, Personen

EMEA-President Massimo Garavaglia verlässt Barry Callebaut

Nach einer langen und erfolgreichen Karriere bei Barry Callebaut, davon fast 16 Jahre in der Konzernleitung, wird Massimo Garavaglia, President EMEA, das Unternehmen per 30. April 2020 verlassen. SG SP

Nach einer langen und erfolgreichen Karriere bei Barry Callebaut, davon fast 16 Jahre in der Konzernleitung, wird Massimo Garavaglia, President EMEA, das Unternehmen per 30. April 2020 verlassen. Garavaglia ist als Verwaltungsrat und CEO von De’Longhi S.p.A. vorgeschlagen, einem international führenden Hersteller von Haushaltsgeräten und Kaffeemaschinen mit Hauptsitz in Italien und Marken wie De’Longhi, Kenwood, Braun und Ariete – vorbehaltlich der Zustimmung durch die Generalversammlung vom 22. April. Der Verwaltungsrat und die Konzernleitung von Barry Callebaut danken Massimo Garavaglia „herzlich für seinen herausragenden Beitrag zum erfolgreichen Wachstum von Barry Callebaut, seine große Führungsstärke sowie seine ausgeprägte Kundenorientierung“.

Der Verwaltungsrat hat Andrew Fleming, VP Global Accounts, und Rogier van Sligter, VP EEMEA, als Doppelspitze zu Co-Presidents EMEA und Mitgliedern der Konzernleitung per 1. Mai 2020 ernannt. Diese Doppelspitze mit zwei bewährten, langjährigen internen Führungskräften soll einen reibungslosen Übergang und Kontinuität garantieren sowie eine solide Basis für das weitere profitable Wachstum der Region EMEA schaffen.

www.barry-callebaut.com

 
 
  22.01.2020 | Vertrieb

Dr. Uwe Lebens feiert am 23. Januar seinen 65. Geburtstag

Dr. Uwe Lebens, der seit mehr als 30 Jahren an der Spitze der Genuport Trade GmbH in Norderstedt steht, feiert am morgigen Donnerstag, 23. Januar, seinen 65. Geburtstag. SG

Dr. Uwe Lebens, der seit mehr als 30 Jahren an der Spitze der Genuport Trade GmbH in Norderstedt steht, feiert am morgigen Donnerstag, 23. Januar, seinen 65. Geburtstag. Im Jahr 1989 übernahm Dr. Lebens an der Seite von Firmengründer Guntram Peiser die Leitung der Genuport GmbH & Co. KG und wandelte die Firma 1996 in eine Aktiengesellschaft um. Heute firmiert das Unternehmen wiederum unter Genuport Trade GmbH und zählt mit über 50 Food-Marken in zehn Kategorien zu den größten Distributeuren von Genuss- und Lebensmitteln in Deutschland.

Das Spektrum reicht von Schokolade und Süßen Gebäcken über Salzige Snacks bis zu Tiefkühlkost und Functional Food, wo Genuport seit kurzem auch mit der eigenen Marke Multipower in den entsprechenden Vertriebskanälen präsent ist. „Mit immer wieder neuen Marken und Produkten belebt Genuport den deutschen Lebensmitteleinzelhandel – und das seit über 70 Jahren“, betont Lebens. Zuletzt verzeichnete der Distributeur ein Umsatzwachstum von 14 Prozent in 2019.

Der Inhaber und Vorsitzende der Geschäftsführung von Genuport ist darüber hinaus in vielen Positionen ehrenamtlich tätig. Der passionierte Segler ist Aufsichtsratsvorsitzender von SWEETS GLOBAL NETWORK und stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises ISM. Zudem ist Genuport Mitglied der European Sales and Marketing Association (ESMA) und in der Organisation Leading Consumer Products Distributors of the World Acosta PMI vertreten.

www.genuport.de

 
 
  22.01.2020 | Industrie

Katjes International als bester Emittent ausgezeichnet

Die Katjes International GmbH & Co. KG, die internationale Beteiligungsgesellschaft der Katjes-Gruppe, ist mit dem Bond Magazine Award als „Best Issuer SME Bonds 2019“ ausgezeichnet worden. SG

Die Katjes International GmbH & Co. KG, die internationale Beteiligungsgesellschaft der Katjes-Gruppe, ist mit dem Bond Magazine Award als „Best Issuer SME Bonds 2019“ ausgezeichnet worden. Ausschlaggebende Kriterien waren laut Mitteilung die Anleihen-Performance und Unternehmenskennzahlen. Der Award wurde bereits zum neunten Mal vom Bond Magazine vergeben.

Die Katjes International-Anleihe war die größte Mittelstandsanleihe des vergangenen Jahres. Sie wurde im April 2019 mit einem Zinssatz von jährlich 4,25 Prozent für eine Laufzeit von fünf Jahren begeben. Aufgrund der außergewöhnlich hohen Nachfrage wurde die Zeichnungsfrist bereits am ersten Tag vorzeitig beendet. Das finale Emissionsvolumen erreichte 110 Mio. Euro und übertraf das Zielvolumen um 10 Prozent. Dabei wurden Anteile mit einem Wert von rund 22 Mio. Euro über Direct Place überwiegend von Privatpersonen gezeichnet – das mit Abstand größte Volumen bei allen in Deutschland begebenen Anleihen des Jahres. Am 17. Januar 2020 notierte die Anleihe mit 105,40 Prozent deutlich über dem Ausgabekurs.

„Im Jahr 2019 haben wir bereits zum dritten Mal eine Anleihe begeben – und das mit großem Erfolg. Die Auszeichnung durch das Bond Magazine bestätigt, dass der Kapitalmarkt das starke Wachstum der letzten Jahre honoriert und wir mit unserer Strategie den richtigen Weg eingeschlagen haben“, sagt Tobias Bachmüller, geschäftsführender Gesellschafter der Katjes International GmbH & Co. KG.

www.katjes-international.de

 
 
  22.01.2020 | Packaging

Innovia erweitert Polypropylen-Recycling-Zertifizierung

Nach der erfolgreichen Recycling-Zertifizierung seiner Hochbarriere-Folie Propafilm Strata SL zu Beginn des Jahres durch Interseroh, ein unabhängiges deutsches Recycling- und Beratungsunternehmen, beschloss Innovia Films, das Prüfprogramm auf all seine unbeschichteten, acrylbeschichteten und EVOH-Barriere-Folien auszudehnen. SP

Nach der erfolgreichen Recycling-Zertifizierung seiner Hochbarriere-Folie Propafilm Strata SL zu Beginn des Jahres durch Interseroh, ein unabhängiges deutsches Recycling- und Beratungsunternehmen, beschloss Innovia Films, das Prüfprogramm auf all seine unbeschichteten, acrylbeschichteten und EVOH-Barriere-Folien auszudehnen. Interseroh analysiert und bewertet Verpackungen nach strengen Kriterien und den gesamten After-Life-Prozessen (Erfassung, Sortierung, Recycling und Verwertung). Das Ergebnis der stringenten Analyse ist eine Skala, auf der die geprüfte Verpackung von nicht recycelbar bis sehr gut recycelbar klassifiziert wird. Stephen Langstaff, Global Business Manager Packaging bei Innovia Films, erläutert: „Mit dieser Zertifizierung wird uns von einer unabhängigen Stelle bestätigt, dass unsere Polypropylen-Folien vollständig recycelbar sind.“

Aus Polypropylen (PP) hergestellte Alltagsprodukte können zurückgewonnen und zu Polymer-Granulaten für den Einsatz in einer Vielzahl an gewerblichen und industriellen Anwendungen, wie etwa das Formen von Kunststoffteilen für die Automobilindustrie, aufbereitet werden. Derzeit sind die Sammelstellen für flexible Folien in Europa jedoch zahlenmäßig begrenzt, was bedeutet, dass diese wertvolle Ressource verschwendet wird.

Stephen Langstaff: „Wenn die Sammelströme in Europa standardisiert wären, könnten Polypropylen und andere Polyolefine ohne nennenswerte Probleme recycelt und wiederverwendet werden. Der nächste Schritt für Innovia ist die Zusammenarbeit mit Partnern für die Entwicklung eines lebensmittelkonformen Stroms, damit Recyclat wieder in die Folie eingearbeitet werden kann.“

www.innoviafilms.com www.interseroh.de

 
 
  22.01.2020

Barry Callebaut ist „stark ins Jahr gestartet“

Die Barry Callebaut Gruppe hat ihre Verkaufsmenge in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs 2019/20 (per 30. November 2019) um 8,2 Prozent auf 585.620 Tonnen gesteigert. SG SP

Die Barry Callebaut Gruppe hat ihre Verkaufsmenge in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs 2019/20 (per 30. November 2019) um 8,2 Prozent auf 585.620 Tonnen gesteigert. Die Verkaufsmenge im Schokoladengeschäft stieg nach Konzernangaben um 7,7 Prozent und lag damit deutlich über dem stagnierenden Wachstum des globalen Schokoladenmarkts (- 0,0 %; Quelle: Nielsen, Volumenwachstum ohne E-Commerce – 25 Länder, September bis November 2019; Daten vorbehaltlich einer Anpassung an die Berichtsperiode von Barry Callebaut).

Alle Regionen und zentralen Wachstumstreiber – Outsourcing (+ 2,7 %), Schwellenländer (+ 16,7 %) und Gourmet & Spezialitäten (exklusive Getränkesparte, + 4,4 %) – trugen zu diesem Wachstum bei. Global Cocoa erzielte ein Volumenwachstum von 10,2 Prozent. Ohne den erstmaligen Konsolidierungsbeitrag von Inforum belief sich das organische Volumenwachstum auf 6,2 Prozent. Der Umsatz stieg auf 2,001 Mrd. Schweizer Franken, was einem Zuwachs von 8,7 Prozent in Lokalwährungen (+ 6,3 % in CHF) entspricht.

Antoine de Saint-Affrique, CEO der Barry Callebaut Gruppe, sagte: „Wir sind stark ins Jahr gestartet und wuchsen stärker als der insgesamt stagnierende Schokoladenmarkt. Unser Volumenwachstum war breit abgestützt und profitierte von den Beiträgen aller Regionen und zentralen Wachstumstreiber. Der starke Jahresbeginn, zusammen mit unserem gesunden Portfolio und der gewissenhaften Umsetzung unserer Strategie des ,smarten Wachstums`, gibt uns die Zuversicht, dass wir unsere bis zum Ende des Geschäftsjahrs 2021/22 geltenden Mittelfristziele erreichen werden.“

www.barry-callebaut.com

 
 
News pro Seite: